Aktuelles

  • Artikel
    02.07.2015
    Versorgung einer chronischen Wunde mit modernen Wundversorgungsprodukten

    Obwohl die feuchte Wundbehandlung inzwischen ein in der Wissenschaft akzeptierter Standard ist, bleibt die Vergütung der Produkte der modernen Wundbehandlung ein strittiges Thema. In der Debatte fehlt allerdings nach Ansicht des BVMed eine Beurteilung der Qualität und der Effizienz der gesamten Behandlung. Durch die Berechnung und Festlegung der reinen Stückkosten werden die Vorteile der Gesamtbehandlung vernachlässigt. Diese ließen sich durch eine konsequente moderne Wundversorgung erheblich reduzieren. Mehr

  • Artikel
    02.07.2015
    Homecare-Therapien: Moderne Wundversorgung

    Eine aktuelle Umfrage der "Welt der Krankenversicherung" bei gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland zeigt deutliche Defizite in der Versorgung chronischer Wunden auf, obwohl die Wirtschaftlichkeit der modernen Wundversorgung umfangreich belegt ist. Mehr

  • Artikel
    02.06.2015
    Versorgung einer chronischen Wunde mit modernen Wundversorgungsprodukten

    Experten schätzen, dass zwei bis vier Millionen Menschen in Deutschland an chronischen Wunden leiden. Genaue Zahlen liegen nicht vor. Am häufigsten treten das „offene Bein“ (Ulcus cruris), Druckgeschwüre (Dekubitus) und der diabetische Fuß auf. Die Behandlung offener Wunden kann mehrere Monate und sogar Jahre dauern, sie erfordert häufige Arzt- und Pflegebesuche. Das Leben der Betroffenen wird meist massiv beeinträchtigt. Die Patienten leiden oft an starken Schmerzen, besonders beim Verbandwechsel. Mehr


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik